Aktuelles

Neue Workshop Termine für 2024

Das neue Workshop Angebot ist online. Alle Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden finde Sie hier.

Letzter Stopp der Wanderausstellung in Weißenfels

Die Wanderausstellung Flucht, Migration, Behinderung - Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland ist noch bis zum 07.03. in der Asklepios Klinik Weißenfels ausgestellt. Nach zehn Städten in sieben Bundesländer ist das vorerst der letzte Stopp. Mehr Informationen wie es weitergeht, gibt es hier.

Jetzt reinhören - Podcast Vielfalt inklusiv

In vier Folgen sprechen wir über verschiedenen Themen an der Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung. Zu Gast sind Selbstvertreter*innen und Akteur*innen an der Schnittstelle. Den Podcast können Sie hier und auf spotify anhören.

Mehrsprachige Veröffentlichungen

Die Handreichung Flucht, Migration und Behinderung - Wege zu Teilhabe und Engagement und das Buch Unsere Wege - Erfahrungsberichte geflüchteter und migrierter Familien mit Kindern mit Behinderung können per E-Mail an vielfalt@mina-berlin.de bestellt werden.

Projektflyer Vielfalt inklusiv 2023 - 2024

Veröffentlichungen

Kalender

Alle Kalender Einträge

Über Vielfalt inklusiv

2023/24 werden  Seminare mit Workshopcharakter angeboten. Diese widmen sich in Grundlagen- und Vertiefungsworkshops verschiedenen Themen der Schnittstelle und richten sich insbesondere an Teilnehmende aus den Bereichen Geflüchtetenhilfe und  Migrant*innen(selbst)organisationen sowie Behinderung und Teilhabe. Von einer 18-monatigen Prozessbegleitung können in 2023/24 Organisationen aus den Bereichen Flucht und Migration profitieren. Drei Organisationen/Initiative werden im Rahmen einer Prozessbegleitung bei der Erweiterung und Entwicklung von Angeboten für Menschen mit Behinderung begleitet. Eine Prozessbegleitung wird dabei im Tandem mit einer Organisation aus dem Bereich Behinderung stattfinden. Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Themen der Schnittstelle sowie der niedrigschwellige Zugang zu Informationen für die Zielgruppe - Menschen mit Fluchterfahrung und Behinderung -  ist ein weiterer Schwerpunkt des Projekts. Die Sensibilisierungsarbeit erfolgt paritizipativ mit dem Personenkreis. Auf diese Weise sollen mehr Menschen an der Schnittstelle erreicht und gestärkt werden.

Hintergrund des Projekts

In Deutschland leben geschätzt zwei Millionen Menschen mit Migrationserfahrung und Behinderung. 10 bis 15 Prozent der Menschen mit Fluchterfahrung haben nach Schätzungen eine Beeinträchtigung. Viele Menschen werden statistisch nicht erfasst und ein großer Teil kommt im Unterstützungssystem nicht an. Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung haben u.a. dadurch einen schlechteren Zugang zur Gesundheitsvorsorge und zu Angeboten der Behindertenhilfe. Sie werden erheblich früher Pflegefälle und haben ein höheres Risiko für eine Beeinträchtigung – beispielsweise durch eine Traumatisierung und medizinische Unterversorgung.

Das Projekt Vielfalt inklusiv widmet sich wie die Vorgängerprojekte (Vielfalt inklusiv, 2022 und Ehrenamt in Vielfalt, 2019-2021) dem Ziel, das Wissen rund um die Themen der Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung bundesweit weiterzutragen und zu multiplizieren. Seit 2019 fanden mehrere bundesweite Workshops in Präsenz und online, eine Fachtagung und Vernetzungstreffen sowie Prozessbegleitungen bei Organisationen der Behinderten- und Geflüchtetenhilfe sowie bei Migrant*innen(selbst)organisationen statt. Außerdem sind mehrere Publikationen, eine Wanderausstellung und eine Podcast-Reihe entstanden mit dem Ziel, die breite Öffentlichkeit für die Themen der Schnittstelle zu sensibilisieren.

MINA Standort

Berlin

MINA – Leben in Vielfalt e. V.

Projekt Ehrenamt in Vielfalt

Friedrichstraße 1
10969 Berlin

030 62 93 40 31

Gefördert durch: